Home

Warum Moskau ?
Meine Moskau-Tipps
Die Metrostationen in kyrillischer Schreibweise
Moskau Links
Mit Moskau News Ticker
Bücherecke

Zurück zur Reise-Übersicht


Fotos 2000

Der Kreml
  • Kathedralen (1)

  • Kathedralen (2)

  • Kaputte Glocke

  • Putins Büro


  • Moskau von oben

  • Der schöne Platz

  • Am Manegenplatz

  • Die Tverskaja

  • Kitaj Gorod

  • Die neue Straße

  • Hotels

  • Ostankino Schloß und Turm
  • Auferstehung

  • Errungenschaften

  • Im Park

  • Politik ?

  • Die Ismailovo-Insel

  • Universität und
    Sperlingsberge


  • Bahnhöfe
  • Kasan

  • Jaroslawler
    und Leningrader

  • Weißrussischer,
    Rigaer und Kiewer



  • Fotos 2003
  • Neujungfrauen-
    kloster

  • Grabsteine


  • Schloß Kuskovo
  • Am See

  • Herrenhaus

  • Einsichten

  • Pavillons

  • Schloßgeister

  • Im Wald nebenan


  • Manegenplatz,
    Alexandergarten

  • Kutusowski Prospekt

  • Platz des Sieges

  • Symbole in Chimki

  • Spaziergang an
    der Tverskaja

  • Spaziergang in
    Kitaj Gorod

  • In der Metro

  • Park der Kultur

  • Alter Arbat

  • Taganka

  • Tschajkowski-
    Konservatorium

  • Berühmte Häuser

  • Ausblicke

  • Große Schwester
    an der Jausa

  • Entlang der
    Bolschaja
    Nikitskaja

  • Vjeschnjaki

  • Kyrillica



  • Zurück zur Reise-Übersicht



    Kiew


    Odessa


    Gästebuch


    Diese Seite einem Freund empfehlen


    Impressum


    spanisch







    Querbeet ...
    durch die Welt


        Ohne Bild:
  • Die Geschichte von Canudos
  • Umsteigen in Moskau
  • Kleine Kalendergeschichte zum Datum des russischen Weihnachtsfestes

        Autos:
  • Oldtimer in Uruguay
  • Mercedes in Havanna

        Öffentlicher Nahverkehr:
  • Die grüne Dampflok
  • Kubanische Kamele
  • Der Gas-Bus
  • Pferde-Taxi in Kuba
  • Der Moskauer Metroplan als Suchbild

        Architektur:
  • Schöne Fassaden in Macau
  • Katalanische Fassaden
  • Ukrainische Fassaden 1
  • Ukrainische Fassaden 2
  • Ukrainische Fassaden 3
  • Fachwerk in China
  • Odessas schöne Oper
  • Ein Wintertag in Madrid

        Kulinaria:
  • Caipirinha für 2 Mark
  • Besonders lecker
  • Meeresfrüchte
  • Bischof im Kochtopf

        Monumente und Berühmtheiten:
  • Der große Buddha
  • Richelieu fern der Heimat
  • Picasso 1
  • Picasso 2
  • Berühmte Kino-Treppe
  • Rios fotogenste Brücke
  • Dänikens Landebahn der Außerirdischen

        Natur:
  • Schnee am Äquator
  • Chinas schönster Fluß
  • Auf 4900 m
  • 2500 m  x  16 km Schlucht
  • Dinosaurier

        Auf der Straße:
  • Lebende Figuren
  • Sonntagsmarkt in Xishuangbanna
  • Tango auf der Straße
  • Dummenfang in Kiew
  • Kyrillisches
  • Schirinowski on Stage




    Die gesamte
    WebSite   ohne
    Internet ?

  • Der Rote Platz, Krasnaja Ploschadj

    Das Wort >krasnij< heißt rot. Es hat offenbar die gleiche Wurzel wie >krasivij<, schön. Also ist "Schöner Platz" eigentlich die bessere Übersetzung.

    60.000 m² Kopfsteinpflaster. Links das Gebäude des Kaufhauses GUM, in der Mitte am Ende des Platzes die Basilius-Kathedrale. Dazwischen erkennt man das Hotel Rossija. Rechts die Kremlmauer mit dem Spasski (= Erlöser) -Turm. Ganz rechts ist das Lenin-Mausoleum erkennbar. 

    Von 1924 bis 1999 war hier der einbalsamierte Leichnam Lenins ausgestellt. Von 1953 bis 1961 mußte er sich sein Mausoleum mit Stalin teilen. Zu Sowjetzeiten standen stets lange Schlangen vor dem Mausoleum. Heute ist der Eintritt frei, aber niemand will rein.

    Aus Anlaß des Sieges über die Tataren bei Kasan ließ Zar Iwan der Schreckliche (Ivan Großnij) zwischen 1555 und 1560 die Basilius-Kathedrale erbauen. Der Grundriß stellt ein griechisches Kreuz dar. Es wird behauptet, daß der Zar dem Baumeister danach die Augen ausstechen ließ damit er nicht noch eine so schöne Kirche schaffen könne. 

    Vor der Basilius-Kathedrale wurden in alten Zeiten die Erlasse der Zaren verkündet und Hinrichtungen vollzogen. Stjepan Rjasin, Führer eines Bauernaustandes, wurde hier gevierteilt.

    Am Innenstadt-Ende des Roten Platzes liegen das Historische Museum, die Kasaner Kathedrale und das Kaufhaus GUM. Zwischen Kasanskij Sobor und Kaufhaus GUM führt die Nikolskaja-Straße Richtung Kitaj Gorod.

    Die Kasaner Kathedrale (Kasanskij Sobor) wurde 1636 in Gedenken an die Vertreibung der Polen errichtet, die Moskau 1612 für kurze Zeit erobert hatten. 1936 wurde sie abgerissen, weil sie genau wie das Auferstehungstor bei den Militärparaden zum 1. Mai und zum 25. Oktober störte: Die Panzer konnten nicht durchfahren. 1993 wurde sie originalgetreu wieder aufgebaut.


    Vergrößern Vergrößern Vergrößern Vergrößern Vergrößern Vergrößern Vergrößern



    Vorige Seite Nächste Seite