Home

Eine Fahrt nach
Portugal
im August 2003


Die Route

Zurück zur Reise-Übersicht


Die Fotos

Nîmes
  • Amphitheater
  • In Nîmes


  • Carcassonne
  • Die alte Stadt
  • Die Burg


  • Im Baskenland
  • Biarritz
  • San Sebastian
  • Stadtstrände
  • Zarautz
  • Getaria
  • Ondarroa
  • Lekeitio


  • Durch Kastilien
  • Tordesillas
  • Salamanca


  • Portugal
  • Aveiro
  • Porto
  • Coimbra
  • Batalha
  • Óbidos
  • Mafra
  • Sintra
  • Palácio da Pena
  • Castelo dos
    Mouros
  • Praia do Guincho
  • Cascais
  • Estoril
  • Praia dos
    Carcavelos


  • Lissabon
  • Torre de Belem
  • Mosteiro dos
    Jeronimos
  • Vom Comercio
    zum Rossio
  • Centro
  • Santa Engracia
  • São Vicente
    de Fora


  • Algarve
  • Armação de Pêra
  • Silves
  • Lagos
  • Fortaleza de Sagres


  • Zurück zur Reise-Übersicht


    Gästebuch


    Impressum


    Diese Seite
    weiterempfehlen








    Querbeet ...
    durch die Welt


        Ohne Bild:
  • Die Geschichte von Canudos
  • Umsteigen in Moskau
  • Kleine Kalendergeschichte zum Datum des russischen Weihnachtsfestes

        Autos:
  • Oldtimer in Uruguay
  • Mercedes in Havanna

        Öffentlicher Nahverkehr:
  • Die grüne Dampflok
  • Kubanische Kamele
  • Der Gas-Bus
  • Pferde-Taxi in Kuba
  • Der Moskauer Metroplan als Suchbild

        Architektur:
  • Schöne Fassaden in Macau
  • Katalanische Fassaden
  • Ukrainische Fassaden 1
  • Ukrainische Fassaden 2
  • Ukrainische Fassaden 3
  • Fachwerk in China
  • Odessas schöne Oper
  • Ein Wintertag in Madrid

        Kulinaria:
  • Caipirinha für 2 Mark
  • Besonders lecker
  • Meeresfrüchte
  • Bischof im Kochtopf

        Monumente und Berühmtheiten:
  • Der große Buddha
  • Richelieu fern der Heimat
  • Picasso 1
  • Picasso 2
  • Berühmte Kino-Treppe
  • Rios fotogenste Brücke
  • Dänikens Landebahn der Außerirdischen

        Natur:
  • Schnee am Äquator
  • Chinas schönster Fluß
  • Auf 4900 m
  • 2500 m  x  16 km Schlucht
  • Dinosaurier

        Auf der Straße:
  • Lebende Figuren
  • Sonntagsmarkt in Xishuangbanna
  • Tango auf der Straße
  • Dummenfang in Kiew
  • Kyrillisches
  • Schirinowski on Stage




    Die gesamte
    WebSite   ohne
    Internet ?


  • Ondarroa

    Im Baskenland

    Ondarroa, ein Hafenort mit zwei Stränden - Playa Arrigorri und Playa Saturraran - liegt an der Grenze der heutigen Provinzen Gipuzkoa und Bizkaia.

    Auf dem ersten Foto sieht man deutlich, daß die Säule rot mit INDEPENDENTZIA, also „Unabhängigkeit“ auf baskisch, besprüht ist. Heute ist das sicherlich eine absolute Minderheitenforderung, nicht nur angesichts des anhaltenden ETA-Terrors. Das Regionalstatut von 1980 zum Schutz der Minderheiten ist heute vollkommen umgesetzt, wie der verdutzte Tourist angesichts der zahlreichen baskischen Beschilderungen schnell erkennt (z.B. „Kontuz“ = Gefahr bei Straßenarbeiten). Außerdem sollten die Basken nicht vergessen, daß die zahlreichen Industrieanlagen und die Häfen, auf die wir hier hinunterschauen, massiv mit Geld aus Madrid und aus Brüssel gefördert wurden.

    Ein anderes Thema sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Hier in Ondarroa zweigt die Nordroute des Jakobswegs, des jahrhundertealten Pilgerwegs von Frankreich nach Santiago de Compostela in Galizien, von Mutriku kommend, von der Küste in das Inland Richtung Gernika ab.   Gernika, da war doch was ? mehr zu Gernika....


      Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern



    Vorige Seite Nächste Seite August 2003
    © Claus Seyfried



    San Sebastian (Donostia) Getaria Zarautz Ondarroa Lekeitio Baskische Küste

    Vorige Seite Nächste Seite



    Gernika,   span. Guernica

    Nachdem Deutschland durch den Versailler Vertrag zunächst vollständig entmilitarisiert wurde, suchte das Nazi-Regime Übungsfelder für sein wieder entstandenes Militär und für seine späteren bösen Pläne. 1936 marschierte man vertragswidrig in das nach wie vor entmilitarisierte linksrheinische Gebiet bei Köln und Mainz ein und ein Jahr später war die Luftwaffe dran.

    Am 26.April 1937 griff die sogenannte Legion Condor in den Spanischen Bürgerkrieg ein und zerstörte die wehrlose Kleinstadt Guernica nahe Bilbao unter dem Kommando von General Wolfram Freiherr von Richthofen durch ein Flächenbombardement vollständig.

    „Flächenbombardement“ ist ein auf perfide Weise technisch klingendes Wort für den Mord an Zivilisten in großem Stil   -   Männer, Frauen, Kinder.

    Die schrecklichen Eindrücke hielt Pablo Picasso in seinem Gemälde Guernica für die Nachwelt fest, eine Auftragsarbeit mit freiem Thema für den spanischen Pavillon der Pariser Weltausstellung.

    Heute ist Gernika, wie es sich auf baskisch schreibt, übrigens Partnerstadt von Pforzheim. Auch Pforzheim wurde am 23.Februar 1945 Opfer eines Flächenbombardements.


    Vorige Seite Nächste Seite