Home

Warum dorthin ?
Bücherecke

Zurück zur Reise-Übersicht

Die Fotos

  • Die Oper
  • Die Passage
  • Hotel Passage
  • Pri-Morsky Bulvar (Meeres Boulevard)
  • Puschkin-Denkmal
  • Woronzow-Palast
  • Museen
  • 192 Stufen
  • Richelieu
  • Puschkin-Straße
  • Hinter der Oper
  • Das Haus, das nur aus einer Fassade besteht
  • Deribasovskaya
  • Flanieren
  • Bahnhof
  • Meeresbahnhof
  • Schiffe
  • Hotel Kempinski
  • Von der Innenstadt zum ersten Strand
  • Der Strand von Landcheron
  • Der Strand von Arkadia

    Zurück zur Reise-Übersicht


    russisch
    spanisch




    Moskau


    Kiew


    Gästebuch


    Impressum


    Diese Seite einem Freund empfehlen







    Querbeet ...
    durch die Welt


        Ohne Bild:
  • Die Geschichte von Canudos
  • Umsteigen in Moskau
  • Kleine Kalendergeschichte zum Datum des russischen Weihnachtsfestes

        Autos:
  • Oldtimer in Uruguay
  • Mercedes in Havanna

        Öffentlicher Nahverkehr:
  • Die grüne Dampflok
  • Kubanische Kamele
  • Der Gas-Bus
  • Pferde-Taxi in Kuba
  • Der Moskauer Metroplan als Suchbild

        Architektur:
  • Schöne Fassaden in Macau
  • Katalanische Fassaden
  • Ukrainische Fassaden 1
  • Ukrainische Fassaden 2
  • Ukrainische Fassaden 3
  • Fachwerk in China
  • Odessas schöne Oper
  • Ein Wintertag in Madrid

        Kulinaria:
  • Caipirinha für 2 Mark
  • Besonders lecker
  • Meeresfrüchte
  • Bischof im Kochtopf

        Monumente und Berühmtheiten:
  • Der große Buddha
  • Richelieu fern der Heimat
  • Picasso 1
  • Picasso 2
  • Berühmte Kino-Treppe
  • Rios fotogenste Brücke
  • Dänikens Landebahn der Außerirdischen

        Natur:
  • Schnee am Äquator
  • Chinas schönster Fluß
  • Auf 4900 m
  • 2500 m  x  16 km Schlucht
  • Dinosaurier

        Auf der Straße:
  • Lebende Figuren
  • Sonntagsmarkt in Xishuangbanna
  • Tango auf der Straße
  • Dummenfang in Kiew
  • Kyrillisches
  • Schirinowski on Stage




    Die gesamte
    WebSite   ohne
    Internet ?


  • 192 Stufen

    Die berühmte Potemkin-Treppe ist das Wahrzeichen von Odessa. Sie führt vom Platz mit dem Richelieu-Denkmal hinunter zum Morsky Voksal, dem Meeresbahnhof.

    Die Breite der Stufen verjüngt sich von unten nach oben von 21,5 Metern auf 12,5 Meter. Außerdem gibt es 10 Treppenabsätze. So wird eine interessante optische Täuschung erzielt. Von unten wirkt die 30 Meter hohe Treppe viel höher als sie ist und man sieht nur die Stufen, während man von oben nur die waagrechten Flächen der gleichmäßen Treppenabsätze sieht.

    Eine besondere Rolle spielte die Treppe im Film "Panzerkreuzer Potemkin" von Sergej Eisenstein (1898 - 1948). Der Film von 1925 wurde auf der Brüsseler Weltausstellung 1958 als "bester Film aller Zeiten" ausgezeichnet.

    Soldaten des zaristischen Rußland richten auf der Treppe ein Massaker unter der Zivilbevölkerung an. Die Welle von Streiks, Demonstrationen und Revolutionen hatte im Jahre 1905 in der Folge des katastrophalen russisch-japanischen Krieges das ganze Land erfasst. Die Matrosen litten unter willkürlichen Schikanen der Offiziere. In Odessa sollten 30 Matrosen des Panzerkreuzers "Fürst Potemkin von Taurien" erschossen werden, weil sie sich geweigert hatten, verdorbenes Fleisch zu essen. Mehr dazu im Film.

    Dieser Potemkin (sprich Patjomkin) vom Panzerkreuzer ist derselbe wie der von den Potemkin'schen Dörfern. Angeblich hatte der Gouverneur von Süd-Rußland Fassaden von Dörfern aufstellen lassen, um der Zarin Katharina auf Inspektionsreise blühende Landschaften vorzutäuschen. Vermutlich waren das aber Verleumdungen seiner Gegner. Er hatte nur die Fassaden der Häuser auf der Reiseroute neu anstreichen lassen.

    Odessa, die Treppe


    Voriges Foto Nächstes Foto