Home

Warum dorthin ?
Bücherecke

Zurück zur Reise-Übersicht

Die Fotos

  • Die Oper
  • Die Passage
  • Hotel Passage
  • Pri-Morsky Bulvar (Meeres Boulevard)
  • Puschkin-Denkmal
  • Woronzow-Palast
  • Museen
  • 192 Stufen
  • Richelieu
  • Puschkin-Straße
  • Hinter der Oper
  • Das Haus, das nur aus einer Fassade besteht
  • Deribasovskaya
  • Flanieren
  • Bahnhof
  • Meeresbahnhof
  • Schiffe
  • Hotel Kempinski
  • Von der Innenstadt zum ersten Strand
  • Der Strand von Landcheron
  • Der Strand von Arkadia

    Zurück zur Reise-Übersicht


    russisch
    spanisch




    Moskau


    Kiew


    Gästebuch


    Impressum


    Diese Seite einem Freund empfehlen







    Querbeet ...
    durch die Welt


        Ohne Bild:
  • Die Geschichte von Canudos
  • Umsteigen in Moskau
  • Kleine Kalendergeschichte zum Datum des russischen Weihnachtsfestes

        Autos:
  • Oldtimer in Uruguay
  • Mercedes in Havanna

        Öffentlicher Nahverkehr:
  • Die grüne Dampflok
  • Kubanische Kamele
  • Der Gas-Bus
  • Pferde-Taxi in Kuba
  • Der Moskauer Metroplan als Suchbild

        Architektur:
  • Schöne Fassaden in Macau
  • Katalanische Fassaden
  • Ukrainische Fassaden 1
  • Ukrainische Fassaden 2
  • Ukrainische Fassaden 3
  • Fachwerk in China
  • Odessas schöne Oper
  • Ein Wintertag in Madrid

        Kulinaria:
  • Caipirinha für 2 Mark
  • Besonders lecker
  • Meeresfrüchte
  • Bischof im Kochtopf

        Monumente und Berühmtheiten:
  • Der große Buddha
  • Richelieu fern der Heimat
  • Picasso 1
  • Picasso 2
  • Berühmte Kino-Treppe
  • Rios fotogenste Brücke
  • Dänikens Landebahn der Außerirdischen

        Natur:
  • Schnee am Äquator
  • Chinas schönster Fluß
  • Auf 4900 m
  • 2500 m  x  16 km Schlucht
  • Dinosaurier

        Auf der Straße:
  • Lebende Figuren
  • Sonntagsmarkt in Xishuangbanna
  • Tango auf der Straße
  • Dummenfang in Kiew
  • Kyrillisches
  • Schirinowski on Stage




    Die gesamte
    WebSite   ohne
    Internet ?


  • Die Oper von Odessa

    Geht man die Flaniermeile Deribasovskaya entlang und kreuzt die Richelieu-Straße, so sieht man sie schon, die Odessaer Oper. Nach ihrer Erbauung 1884 - 1887 war sie nach der Mailänder Scala das zweitgrößte Opernhaus der Welt und jedenfalls auch eines der prächtigsten.

    1873 war die alte Oper abgebrannt. Für den Neubau beauftragte man die berühmten Wiener Architekten Fellner und Helmer - dieselben, die auch 12 Jahre später für den Bau der Passage verantwortlich waren. Die Fassade ist mit Büsten berühmter russischer Musiker und Dichter verziert, und die Innenausstattung ist nicht weniger prächtig. Außerdem hat sie eine hervorragende Akustik.

    Ein anderes erstaunliches Opernhaus gibt es übrigens in Manaus im Bundesstaat Amazonas, Brasilien.



    Vergrößern   Vergrößern


    Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern   Vergrößern


    Vergrößern



    Vorige Seite Nächste Seite