Home

Warum dorthin ?
Bücherecke

Zurück zur Reise-Übersicht

Die Fotos

  • Die Oper
  • Die Passage
  • Hotel Passage
  • Pri-Morsky Bulvar (Meeres Boulevard)
  • Puschkin-Denkmal
  • Woronzow-Palast
  • Museen
  • 192 Stufen
  • Richelieu
  • Puschkin-Straße
  • Hinter der Oper
  • Das Haus, das nur aus einer Fassade besteht
  • Deribasovskaya
  • Flanieren
  • Bahnhof
  • Meeresbahnhof
  • Schiffe
  • Hotel Kempinski
  • Von der Innenstadt zum ersten Strand
  • Der Strand von Landcheron
  • Der Strand von Arkadia

    Zurück zur Reise-Übersicht


    russisch
    spanisch




    Moskau


    Kiew


    Gästebuch


    Impressum


    Diese Seite einem Freund empfehlen







    Querbeet ...
    durch die Welt


        Ohne Bild:
  • Die Geschichte von Canudos
  • Umsteigen in Moskau
  • Kleine Kalendergeschichte zum Datum des russischen Weihnachtsfestes

        Autos:
  • Oldtimer in Uruguay
  • Mercedes in Havanna

        Öffentlicher Nahverkehr:
  • Die grüne Dampflok
  • Kubanische Kamele
  • Der Gas-Bus
  • Pferde-Taxi in Kuba
  • Der Moskauer Metroplan als Suchbild

        Architektur:
  • Schöne Fassaden in Macau
  • Katalanische Fassaden
  • Ukrainische Fassaden 1
  • Ukrainische Fassaden 2
  • Ukrainische Fassaden 3
  • Fachwerk in China
  • Odessas schöne Oper
  • Ein Wintertag in Madrid

        Kulinaria:
  • Caipirinha für 2 Mark
  • Besonders lecker
  • Meeresfrüchte
  • Bischof im Kochtopf

        Monumente und Berühmtheiten:
  • Der große Buddha
  • Richelieu fern der Heimat
  • Picasso 1
  • Picasso 2
  • Berühmte Kino-Treppe
  • Rios fotogenste Brücke
  • Dänikens Landebahn der Außerirdischen

        Natur:
  • Schnee am Äquator
  • Chinas schönster Fluß
  • Auf 4900 m
  • 2500 m  x  16 km Schlucht
  • Dinosaurier

        Auf der Straße:
  • Lebende Figuren
  • Sonntagsmarkt in Xishuangbanna
  • Tango auf der Straße
  • Dummenfang in Kiew
  • Kyrillisches
  • Schirinowski on Stage




    Die gesamte
    WebSite   ohne
    Internet ?


  • Omnibus und Straßenbahn Odessa Archäologisches Museum

    Allein der Name klingt schon toll ! Eine Millionenstadt direkt am Schwarzen Meer, die ein berühmtes großes altes Opernhaus besitzt. Klar, daß ich da schon lange hin wollte. Beim ersten Versuch bin ich aber in Kiew hängengeblieben.

    Fotos aus Kiew ? Fotos aus Charkow ? Genauere Karte von der Ukraine ?

    Die wichtigsten Städte der Ukraine.
    Deshalb bin ich beim zweiten Mal auf Nummer sicher gegangen und habe mir den teuren Direktflug Wien - Odessa von Austrian Airlines geleistet. Eine Woche im August, Sonntags hin, sonntags zurück.

    Ich war ziemlich gespannt, was mich erwartet. Gehört hatte ich schon etwas von der Oper, die einmal zu den größten der Welt gehört haben soll, und natürlich von der berühmten Treppe, die in Eisensteins Film "Panzerkreuzer Potemkin" eine Hauptrolle spielt.

    Aber das war's. Gibt es nur Hafen ? Wie sieht es aus mit Stränden ? Was kann man abends unternehmen ?

    Erwartet hatte ich jedenfalls eine junge, lebendige Stadt mit mediterranem Flair und schönen Gebäuden aus der Zeit zwischen 1800 und 1914. Die Erwartung wurde nicht enttäuscht !


    Ankunft

    Man könnte natürlich am schönen Bahnhof von Odessa ankommen. Die Fahrt von Kiew dauert die ganze Nacht. Die Busse, mit denen man in der Ukraine jeden Ort bequem erreichen kann, sind etwas schneller als der Zug.

    Aber ich hatte mich ja für das Flugzeug entschieden.
    Odessa's Bahnhof

    So stand ich dann im kleinen, stadtnahen Flughafen unter ein paar Geschäftsreisenden, vielen Ex-Odessiten auf Heimatbesuch und fast ohne "normale" Touristen in einer Schlange vor der Paßkontrolle, deren Hauptaufgabe es offenbar war, jeden Ausländer zu einem extra aufgebauten Sonder-Schalter zu schicken. Dort wurde man gefragt, wieviele Tage man im Land bleiben wolle und bekam abhängig von der Antwort den Preis für eine Krankenversicherung genannt, wahlweise Dollar oder Mark. Später bei der Ausreise wurde aber nicht kontrolliert, ob man für genügend Tage bezahlt hatte, und bei meinen Einreisen in Kiew hatte ich den Krankenversicherungstrick auch noch nie erlebt.


    Hotel Passage

    Das Hotel Passage liegt am Ende der Flanierstraße Deribasovskaya.
    Schlafen

    Im Internet hatte ich einen privaten Vermietungsservice gefunden und per email ein Appartement reserviert. Hier der Blick aus meinem Fenster.
    Die Angebote dieser Leute sind aber eigentlich zu teuer, so daß ich sie hier auch nicht weiterempfehle. Mittelklasse-Hotels, wie z.B. das Hotel Passage am Ende der Flanierstraße Deribasovskaya, sind ganz ok und auch gut bezahlbar (sofern es einen nicht stört, daß man in den einfacheren Hotels als Ausländer den doppelten Preis bezahlt).

    Aktuelle Preise und freie Hotelzimmer in Odessa checken und online buchen !


    Was gibt's zu sehen ?

    Kaum war ich angekommen und in der Unterkunft alles erledigt, konnte ich es kaum abwarten auf Erkundung zu gehen um nach all den Sehenswürdigkeiten zu suchen. Die berühmte Oper, die Treppe, die man aus Eisensteins preisgekröntem Film kennt, die Höhenallee entlang der Meereslinie ...., alles liegt nicht weit auseinander und ist schnell entdeckt.

    Odessa ist wirklich eine sehr schöne Stadt mit lebendigen Flaniermeilen. Dort schlendern im Sommer Touristen aus der ganzen Ukraine und aus vielen anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion umher. Man sieht Autokennzeichen von Lettland bis Moldawien. Zum Sonnen führt der kürzeste Weg zum Strand von Landcheron und abends geht es raus zum Strand von Arkadia.


    Fassaden Woronzow's Sommerpalast Deribasovskaya Kwas-Tank bei Arkadia Puschkin-Strasse Blick zum Hafen Die Passage


    Zurück zur Reise-Übersicht Nächste Seite Zu den Fotos



    Odessa-Besucher   Besucher dieser Seite seit dem 15.01.2002 www.aua.com