Home

Wen zieht es nicht in die weite Welt hinaus ?
Lange nicht mehr gespielt ?
Zeigst Du meine Site, zeig
Dienstleistungsangebote
Bitte einen Eintrag !



Was gibt's Neues
auf diesen Seiten ?



Diese Seite einem Freund empfehlen


Den Favoriten hinzufügen



english
russisch
spanisch
österreichisch


Impressum


Fotos aus Stuttgart

Lokomotiven
Alte Autos


Neue Reiseberichte:
Kenia
Portugal
Ausflug nach San Remo




Querbeet ...
durch die Welt


    Ohne Bild:
  • Die Geschichte von Canudos
  • Umsteigen in Moskau
  • Kleine Kalendergeschichte zum Datum des russischen Weihnachtsfestes

        Autos:
  • Oldtimer in Uruguay
  • Mercedes in Havanna

        Öffentlicher Nahverkehr:
  • Die grüne Dampflok
  • Kubanische Kamele
  • Der Gas-Bus
  • Pferde-Taxi in Kuba
  • Der Moskauer Metroplan als Suchbild

        Architektur:
  • Schöne Fassaden in Macau
  • Katalanische Fassaden
  • Ukrainische Fassaden 1
  • Ukrainische Fassaden 2
  • Ukrainische Fassaden 3
  • Fachwerk in China
  • Odessas schöne Oper
  • Ein Wintertag in Madrid

        Kulinaria:
  • Caipirinha für 2 Mark
  • Besonders lecker
  • Meeresfrüchte
  • Bischof im Kochtopf

        Monumente und Berühmtheiten:
  • Der große Buddha
  • Richelieu fern der Heimat
  • Picasso 1
  • Picasso 2
  • Berühmte Kino-Treppe
  • Rios fotogenste Brücke
  • Dänikens Landebahn der Außerirdischen

        Natur:
  • Schnee am Äquator
  • Chinas schönster Fluß
  • Auf 4900 m
  • 2500 m  x  16 km Schlucht
  • Dinosaurier

        Auf der Straße:
  • Lebende Figuren
  • Sonntagsmarkt in Xishuangbanna
  • Tango auf der Straße
  • Dummenfang in Kiew
  • Kyrillisches
  • Schirinowski on Stage



    Billig Fliegen mit Ryan Air   ! ?



    Die gesamte
    WebSite   ohne
    Internet ?















  • Hallo Wanderer,
    herzlich willkommen auf meiner Homepage


    Falls wir uns noch nicht kennen, mein Name ist Claus Seyfried. Geboren und aufgewachsen im schönen Mainz am Rhein, nun aber schon lange lange in Stuttgart (ist natürlich auch 'ne schöne Stadt). Wer unbedingt Fotos von mir selbst sehen möchte, kann - auf eigenes Risiko - ganz nach unten scrollen. Aber vielleicht interessiert ja, was es hier sonst noch zu sehen gibt ?
    Shilin, der Steinwald Der Jadedrachenberg bei Lijiang Die Karstberge am Li-Fluß
    Vor allem Reiseberichte.


    Z.B. einen großen Reisebericht über China mit fast 300 Fotos. Einige davon sollte man wirklich gesehen haben !
    Elefantenrüsselpark bei Guilin Elefantenrüsselpark bei Guilin Dafo, der große Buddha von Leshan Die Tigersprungschlucht Die Tigersprungschlucht
    Trekking in Xishuangbanna Minderheitenvöker in Xishuangbanna Sonntagsmarkt in Menghun, Yunnan

    Die Route anschauen


    Oder der Bericht von einem kurzen, aber intensivem Rundumflug in Südamerika mit über 200 Fotos. Zugegeben, der Schwerpunkt liegt auf meiner Lieblingsstadt im Westen, Rio de Janeiro. Außerdem ging es noch nach Manaus, Buenos Aires, Colonia in Uruguay, Quito in Ecuador, Santa Cruz de la Sierra und Samaïpata in Bolivien. 
    Die Route anschauen

    Abends am Amazonas, 4 Bootsstunden von Manaus Abends am Amazonas, 4 Bootsstunden von Manaus Blick vom Zuckerhut, Rio de Janeiro Samaïpata, Bolivien Vulkan Cotopaxi, Ecuador, auf 4800 m Amazonas-Kind mit Haustier Alte Lok in Santa Cruz, Bolivien Die Plaza Mayor in Quito, Ecuador Das Geheimnis von Samaïpata, Bolivien





    Meine Lieblingsstadt im Osten heißt Moskau, dicht gefolgt von der Hauptstadt der Ukraine, Kiew. So gibt es nun auch eine gut bebilderte Reportage über Moskau mit vielen schönen Fotos der Kreml-Kathedralen, aus dem Moskauer Geschäftszentrum, aus den Parks, von den Bahnhöfen usw.


    Kirche im Kreml Kirche im Kreml Der Fernsehturm Ostankino, 540 m Der Rote Platz: Blick auf Kaufhaus GUM und Basiliuskathedrale Die wiederaufgebaute Erlöserkathedrale Das Kosmonautendenkmal beim VDNCh Demonstration am Manegenplatz vor Schukows Denkmal


    Unter den Moskau-Tipps findet man einen interaktiven Plan der Moskauer Metro.




    Kiew bietet fast so viele schöne Bauten wie Moskau. Die Stadt ist aber viel kleiner und erschließt sich so eben auch dem Fußgänger. Gegenüber dem weitläufigen und weltstädtischen Moskau wirkt die Hauptstadt der Ukraine sehr familiär. Mit der Pecherska Lavra beherbergt sie die ältesten und bedeutendsten Sakralbauten der osteuropäischen Christenheit.


    Kathedrale im Klosterbezirk der Pecherska Lavra An Weihnachten in der Fußgängerzone Kiews Discothek Al Capone in Kiew Im Michaelskloster, Kiew Der Bessarabische Markt in Kiew Sylvester in der Ukraine Der Dnjepr von der Parkbrücke in Kiew






    Schon mal Schach gespielt ? Ja, ich auch. Ist aber schon ziemlich lange her. Damit ich es nicht ganz vergesse, habe ich dem Web-Server meine wichtigsten Partien von damals reingepfiffen und einen schönen PGN-Browser dazugelegt. Mit diesem Ding kann man die Partien vorwärts und rückwärts durchgehen. Der PGN-Browser beherrscht übrigens schon die anderen Sprachen, die die Fähnchen unten links anbieten.


    Außerdem noch eine Reihe von Schachlinks ........ und wer möchte, kann mich online zu einer Internet-Partie herausfordern ! Ihr findet mich als csey in der FIDE Game Zone !




    Apropos Schach, wer war eigentlich der überragende Schachweltmeister in den 20-er Jahren und der große Star beim berühmten Moskauer Turnier 1925 ?

    Richtig, José Raúl Capablanca aus Cuba. In Havanna, an einer Seitenstraße der Rambla (Calle 23) steht eine zugige Bude rum, die als Schachklub dient
    und am Eingang mit einer großen Tafel an den berühmten Landsmann erinnert.

    Leider habe ich kein Foto davon. Dafür aber ein paar nette Fotos von alten Autos.

    Fahrzeuge in Cuba


    Uruguay Wer sich für schöne alte Autos interessiert, ist übrigens auch in Uruguay nicht schlecht aufgehoben. Hier dominieren allerdings die europäischen Marken.




    Tja, und das bin ich !

    CS in Copacabana


    Besucherzähler   Besucher seit dem 01.01.01         Mehr Infos zu den Besuchern...



    Zum Vergrößern bitte immer auf die Bilder klicken !


    Rio Amazonas

    Rio Amazonas
    Guilin, China

    Guilin, China
    Rio de Janeiro

    Rio de Janeiro

    © Claus Seyfried 2001







    Nachträge

    Westafrika, März 2008.     Ostafrika ist toll und touristisch super interessant. Aber auf Westafrika bin ich auch neugierig. Dort liegt das Land, aus dem die meisten der in der deutschen Öffentlichkeit bekannten Afrikaner stammen, nämlich Ghana, die ehemalige Goldküste. So erlaubte ich mir im Jahre 2008 einen ersten kurzen Besuch inklusive eines Trips in die französischsprachige Nachbarschaft: Togo, Benin.   Mehr ....



    Februar 2007.     Im Frühjahr 2007 konnte ich mehrere tausend uralte Negative zu einem fairen Preis scannen lassen. Dabei habe ich auch ein paar alte Lieblingsbilder wieder entdeckt.   Mehr ....



    Polen - Ukraine - Moskau, Juli 2005.     In Moskau und Kiew war ich ja nun schon oft genug, wie man hier und auch hier sehen kann. Aber ich war noch nie in Lemberg oder sonst irgendwo in der Westukraine und auch noch nie in Polen. So entstand der Plan einmal über Land nach Osten zu reisen.

    Krakau ist heutzutage dank der Billigflieger ein Städtereiseziel für viele westliche Europäer. Dann weiter in das kleine, aber alte Sandomierz an der Weichsel, und von dort nach Zamość in Ostpolen mit seinem sensationellen Marktplatz aus den 17-ten Jahrhundert.

    Die polnisch-ukrainische Grenze bei Rawa/Ruska sah noch nicht so aus, daß ich da in nächster Zeit gerne mit dem eigenen Wagen drüber fahren möchte. Es herrscht noch eine Riesenkluft zwischen dem bestens entwickelten Ostpolen und der äußersten Westukraine direkt hinter der Grenze, wo Hühner, Gänse und Borstenvieh noch gerne den Verkehr auf der Hauptstraße blockieren und man sogar vom Bus aus Szenen sieht wie „Bauer bearbeitet die Scholle mit der Sense, beobachtet vom Storch aus 10 m Entfernung“.

    In Lwiw/Lemberg ist man dann aber schon wieder in einer richtigen Metropole, die irgendwie gleichzeitig den Atem alter habsburgischer und polnischer Zeiten sowie sowjetischer Zeit spüren läßt. Aber für die Zukunft muß einem für diese Stadt nicht bange sein.

    Danach weiter mit dem Bus nach Kiew und von dort mit dem Zug nach Moskau. Die ganze Reise bei gleißendem Sonnenschein und immer mit mindestens 30° Celsius.   Mehr ....



    Graubünden und Comer See, Mai 2005.     Wie mühsam und gefährlich die Alpenüberquerung in alten Zeiten sein konnte, sieht man an der Via Mala in Graubünden. Die Reise nach Süden ging dann weiter über den nicht minder heiklen Splügenpass hinunter nach Chiavenna und weiter zum Comer See.   Mehr ....



    Konstanz, Mai 2005.     Am Hafen ist uns eine seltsame Figur aufgefallen. Sieht aus, als stamme sie aus alten Zeiten, tatsächlich steht sie aber erst seit 1993 da.   Mehr ....



    Kiew, Dez. 2004.   Orangene Revolution in Kiew.     Nach 2 Mal 5 Jahren Präsidentschaft Kutschmas mit zunehmender Einschränkung der Pressefreiheit und weiterer unerfreulicher Erscheinungen muß laut Verfassung in der Ukraine ein neuer Präsident gewählt werden. Im November 2004 kommt es zur Stichwahl zwischen Janukowitsch, dem Kandidaten Kutschmas und der bisher herrschenden Industrie-Clans aus Donjetsk und Dnjepropetrowsk auf der einen Seite, und Juschtschenko auf der anderen. Juschtschenko, gelernter Buchhalter aus der Gegend von Sumi in der Nordost-Ukraine, war einige Jahre zuvor Präsident der Nationalbank und auch Regierungsmitglied. Seine Anhänger, die im Westen der Ukraine besonders stark sind, erwarten von ihm eine freiheitlichere Ukraine, einen Gegenpol zur Macht der Industrie-Oligarchen und eine stärkere Betonung des ukrainischen Elementes insbesondere im Verhältnis zu Rußland.

    Nach den Schiebungen bei der Stichwahl im November organisieren Juschtschenkos Anhänger den tagelangen Protest Zehntausender in Kiew, blockieren den Regierungspalast und errichten eine Zeltstadt auf dem Khreschatik, dem breiten Boulevard im Herzen Kiews. Schals, Fahnen und Bänder in Rosa, der Farbe der Juschtschenko-Bewegung, sind in Kiew allgegenwärtig.   Mehr davon ....



    Paris, 1.Mai 2003.     Der 1.Mai fiel auf einen Donnerstag, also ein langes Wochenende im Frühling ! Am Mittwoch Abend noch schnell online ein Zimmer gebucht, und schon stand der spontanen Idee die neue C-Klasse ein wenig auszufahren nichts mehr im Wege. Das gebuchte Zimmer haben wir wegen der Kürze der Zeit zwar nicht mehr bekommen. Dafür aber, nachdem sich die Hotelangestellte von der Echtheit unserer Online-Buchung überzeugt hatte, einen umso besseren Ersatz:   anstelle des Hotels an der Stadtgrenze ein gleichwertiges Doppelzimmer zu 60 € im Ausgehviertel Lappe / Charonne in der Nähe der Bastille.

    Überraschung, der Eiffelturm stand noch und auch sonst war Paris so schön wie eh und je.   Mehr davon ....



    San Remo, August 2002.     An das Luftschiff, das wir über Meersburg am Bodensee beobachten durften, erinnerte uns einige Tage später der ältere Herr im Restaurant der Brüder in San Remo, der sich noch daran erinnern konnte, wie der Zeppelin einst über seiner Vaterstadt einschwebte. Vom Bodensee aus waren wir über die bayrischen Königsschlösser,   Bozen und den Gardasee hier hergefahren. Unterwegs wurden wir mehrfach an berühmte Verstorbene erinnert. Für Herrn Ötzi hat man das Südtiroler Archäologiemuseum hergerichtet, und in der Burg der Scaligeri im wunderschönen Malcésine erinnert eine kleine Ausstellung seiner Zeichnungen daran, daß Goethe hier einmal beinahe als österreichischer Spion festgenommen wurde. In San Remo, an der Straße Richtung Genua, fallen der Park und die schöne Villa Alfred Nobels auf. Der Erfinder des Dynamits und posthume Stifter des Nobelpreises war übrigens der Dame, der das Portrait auf der österreichischen 2-€-Münze gehört, schon einmal persönlich begegnet, als die spätere Nobelpreisträgerin noch vollkommen unbekannt war und lediglich einen Job als Haushaltshilfe suchte.

    Beeindruckend sind auch die Ruinen des alten Bussana Vecchia. Rückfahrt über Monte Carlo und Nizza.

    Der vollständige Text mit allen Fotoseiten fängt   hier an .....



    Kenia, März 2007.     Von zahllosen Unterhaltungen mit Kenianerinnen in Stuttgart und auch mit Deutschen, die mit Kenianerinnen verheiratet waren oder sind, hatte ich das Gefühl, Kenia theoretisch schon ziemlich gut zu kennen. Im Frühjahr 2007 kam es dann endlich zu meinem ersten Besuch im wunderschönen Ost-Afrika.   Mehr ....



    30.September 2006.     An der westafrikanischen Küste, am Mündungsgebiet des gleichnamigen Stromes, gibt es ein glitzekleines englischsprachiges Land, das vollkommen vom französischsprachigen Senegal umschlossen ist:   The Gambia.   Genau das richtige für eine Woche Flucht aus dem trüben deutschen Herbst, dachte ich mir, als ich mir im Frühjahr 2006 mehr oder weniger zufällig einen Billigflug nach Banjul mit Termin um meinen Geburtstag herum schnappte. Also dieses Mal ganz anders feiern als noch im Jahr zuvor ->.   Weiter mit Gambia ...



    Schweiz, Juni 2004.     Eigentlich wollten wir ja nur die Ägypten-Ausstellung in Basel besuchen. Aber die Gelegenheit war günstig, der Anfang eines langen Wochenendes. Was also lag näher als noch ein wenig in unserem südlichen Nachbarland spazieren zu fahren ? Der wunderschöne Vierwaldstätter See lag in gleißendem Sonnenschein. Am folgenden Tag vorbei am Schweizer Eisenbahnmuseum Richtung Süden, vorbei an dem Örtchen Hospental mit seiner Reminiszenz an General Suworow und der Kapelle mit der interessanten Ermahnung, und durch den Sommerschnee hoch zum Gotthardpaß. Und noch am selben Abend sitzen wir auf der Piazza in Locarno und genießen das Eröffnungsspiel zur Fußball-Europameisterschaft im Freien.

    In Brissago waren wir knappe vier Monate zu früh um bei der Schach-Weltmeisterschaft zuschauen zu können.

    Den ganzen Text mit Fotos kann man von den Ausflügen aus aufrufen, oder auch direkt von hier.



    Moskau, Juni 2003.     Danke Lufthansa !   Obwohl ich bei den Kranichen noch nie etwas gebucht hatte, waren plötzlich genügend Miles&More-Punkte für mehrere Europa-Freiflüge da:   durch einen Transatlantikflug mit Varig, eine wenige Kurzstrecken mit Austrian und viele viele Kreditkarten-Punkte.

    Also den ersten Bonusflug für einen lange ausstehenden Trip nach Moskau genutzt. Schade, das Wetter meinte es nicht so gut. Nachdem es im Mai in Moskau wochenlang schon über 25° war, kehrte Anfang Juni fast der Winter zurück und sorgte für eher schwach belichtete Fotos vom Neujungfrauenkloster und dem benachbarten Prominentenfriedhof. Auch das schöne Schloß Kuskovo hätte ein wenig mehr Sonnenschein verdient. Außerdem die Moskau-Seiten noch um diese Fotogruppen ergänzt:   Kutusowski Prospekt,   Spaziergang an der Twerskaja,   Alter Arbat,   Manegenplatz,   Platz des Sieges,   in der Metro,   Gorki Park,   Taganka,   berühmte Häuser etc ...etc ...



    Südspanien, Juli 2004.     RYAN AIR hatte gerade eine neue Verbindung aufgenommen:   Von Hahn im Hunsrück nach Jerez de la Frontera in Südspanien. So war es kein großes Problem die einfache Strecke zum Eröffnungsangebot von 3,00 € + Gebühren zu bekommen. Von unserem Appartement direkt am Meer bei Marbella unternahmen wir Ausflüge nach Málaga,   Ronda,   Ceuta und zur Alhambra in Granada. Nach 10 Tagen an der Costa del Sol wollten wir die letzten vier an der Costa de la Luz auf der Atlantik-Seite verbringen und suchten uns eine Unterkunft in Cádiz, der 3000 Jahre alten Großstadt mit der tollen Playa Victoria entlang der Neustadt und der sensationellen Altstadt an der Spitze der Landzunge. Von dort aus Ausflüge nach Sevilla und zu den Bodegas von Jerez.



    Portugal, August 2003.     Portugal ist ein tolles Reiseland. So alle zehn Jahre zieht's mich dorthin. Auf den guten Straßen kommt man zügig voran. Und nach den Preisen in Italien und Frankreich sind 40 Cent für den Espresso und 80 Cent für das kleine Bier vom Faß 'mal ein positiver Schock. Auf der Hinfahrt machten wir Station in Carcassonne, der großartigen Burganlage der Katherer, und im Baskenland, sowohl auf der französischen Seite - Biarritz - als auch auf der spanischen:   San Sebastian,   Zarautz,   Ondarroa etc..

    Dann weiter nach Portugal, nicht ohne in Tordesillas und vor allem Salamanca anzuhalten. Das erste Drittel unserer Zeit in Portugal verbrachten wir in Aveiro, der alten Stadt mit dem schönen Strand und den bunten Holzbooten auf den Kanälen. Ausflüge nach Porto und Coimbra. Dann über das imposante Kloster Batalha - wie so vieles in Portugal verdankt es sein Entstehen einem Gelübde - und den mittelalterlichen Ort Óbidos hinunter zum Großraum Lissabon.

    Cascais,   Estoril, den Turm von Belem, das Hieronymus-Kloster und das verrückte Schloß bei Sintra muß man unbedingt gesehen haben. Und auch der Strand bei Guincho ist etwas ganz Besonderes.

    Das macht Lust auf mehr Sonne, Sand und Meer - und das findet man am Besten an der Algarve. Von unserem Appartement am Strand von Armação de Pêra fuhren wir über Silves und Lagos bis ans „Ende der Welt“.

    P.S.:   Ich finde, daß jeder Portugal-Fan und jeder Fernreisende sollte wissen, wer Heinrich der Seefahrer war, und vor allem, wer Vasco da Gama war !

    Der ganze Text mit den Fotoseiten beginnt hier ....



    Mit RYAN AIR billig nach Glasgow und London, 03.03.2003.     Michael O'Leary's irische Ryanair war der erste Billigflieger in Deutschland und Hahn im Hunsrück sein erster deutscher Flughafen. Der Hunsrück gehört zu den Stätten meiner Kindheit. So hatte ich Ryanair gleich in deren erstem deutschen Jahr schon 'mal ausprobiert. Drei Jahre später also der zweite Turn. Inklusive Gebühren zahlten wir für die drei Flüge von Deutschland (Hahn) nach Schottland (Prestwick -> Glasgow) und England (Stansted -> London) und wieder D-Land zusammen etwa 60 € pro Nase. Damit ist der Vorortzug vom Flughafen Stansted zur Liverpool Street Station in der City of London mit seinen 23 britischen Pfund teurer als der Flug dorthin !

    Wir hatten jedenfalls ein paar schöne Tage in Edinburgh und London !

    Der ganze Text mit allen Fotoseiten und unseren Buchungsbestätigungen beginnt hier ....






    Und nun für den nächsten Wochenendausflug online ein Zimmer buchen